Spendenaufruf zur Erhaltung unseres "Weichbildes"

Liebe Schwanebecker, sehr geehrte Leserinnen und Leser, sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Mitglieder des Heimatvereines haben sich in ihrer Satzung verpflichtet, die Geschichte unseres Ortes zu bewahren, hierzu gehört u. a. auch die Erhaltung von historischen Wahrzeichen der Stadt Schwanebeck. Leider reichen hierzu oft nicht die uns zur Verfügung stehenden Mittel aus und wir sind auf Hilfe angewiesen.

 

Wie Sie vielleicht schon der Presse entnommen haben, liegt uns das „Weichbild“ der Stadt Schwanebeck (siehe Bild) sehr am Herzen. Unser „Weichbild“ befindet sich auf dem Schulhof der Petri-Sekundarschule. Das Weichbild ist ein Stein, in dem Bilder (Symbole) gehauen wurden. Diese wurden meist vom König oder Kaiser vergeben. Die in den Stein gehauenen Symbole zeigen unten links das Zeichen eines Kreuzes (Zeichen für den Bischof) und oben rechts eine Figur, die einem Handschuh ähnlich ist (Zeichen für die Königswürde).

 

In der Schwanebecker Chronik kann man nachlesen, dass in Schwanebeck erstmals um 1270 von „Bürgern“ die Rede war, d.h. dass unser Ort ungefähr in dieser Zeit das Stadtrecht erhielt. Zeichen für das Vorhandensein einer Stadt war das „Weichbild“. Es war lt. Chronik für Handelsleute sichtbar im „Süderthore“ (Südtor) eingemauert. Nach dem Abriss des Stadttores im 19. Jahrhundert wurde das „Weichbild“ im Rathaus zwischengelagert und bekam Ende des 19. Jahrhunderts am Turm der Petrikirche einen neuen Platz. Es wurde in die Treppe der Kirche auf dem Schulhof eingesetzt.

 

 

Leider hat das Wetter den Stein schon sehr marode werden lassen. Die eingehauenen Zeichen sind kaum noch sichtbar und die Urkunde zur Ernennung des Stadtrechts ist leider nicht mehr auffindbar. Da wir aber immer noch die Stadt Schwanebeck sind, wäre die Erhaltung des einzigen Beweises für unser Stadtrecht eine tolle Sache, der sich der Heimatverein angenommen hat. Es fanden bereits Gespräche mit dem Denkmalschutz und dem Baudezernat des Kreiskirchenamtes statt, in denen ein Weg gefunden wurde, den Stein so gut es geht zu erhalten. Das „Weichbild“ wird von einer Firma, die auf denkmalgeschützte Dinge spezialisiert ist, aus der Kirchentreppe herausgelöst und soll im Rathaus, für Jedermann sichtbar im Foyer in einer Vitrine gesichert, ausgestellt werden. Die Vorbereitungen hierfür laufen bereits.

 

Wenn Sie ebenfalls einen Beitrag zur Erhaltung des „Weichbildes“ leisten möchten und uns bei dieser Maßnahme finanziell unterstützen wollen, wären wir für Spenden auf die unten angegebenen Konten unter dem Verwendungszweck „Weichbild“ sehr dankbar. Natürlich erhalten Sie nach Zahlungseingang eine entsprechende Spendenquittung.

 

Nur gemeinsam können wir die Geschichte unserer Stadt bewahren und das erhalten, was noch übrig geblieben ist. Ich möchte mich im Namen der Mitglieder des Heimatvereines schon im Voraus für Ihre Hilfe bedanken.

 

 

Petra Hein

Vorsitzende


!!!Zum ersten Mal mit Youngtimer-Ausstellung!!!

 

Täglich ab 10.00 Uhr

 

- abgeschlossenes Gelände - Camping möglich

    (kein Stromanschluss)

- Anreise 22.6.18 ab 16.00 Uhr

- Kremserfahrten durch die Schwanebecker Feldflur

- Highlights auf dem Platz - Spaß für Jung und Alt

- reichlich leckere Versorgung

 

 

 

           auf dem "alten Hängerplatz, Huyweg

 

Wir suchen noch Teilehändler - bei Interesse oder Fragen meldet Euch einfach bei uns!